Fit durch den Herbst

Die Blätter fallen von den Bäumen, die Temperaturen kühlen runter - Der Herbst ist wieder da! Damit auch ihr den Wechsel von Sommer zu Herbst fit durchlauft hier einige Tipps von uns.

1. Spaziergänge
Jeder kennt es, sobald die Temperaturen abkühlen wird so ziemlich das komplette Umfeld krank. Gerade jetzt hat das Immunsystem alle Arbeit zu leisten. Mit einigen Maßnahmen können wir unseren Körper unterstützen und ihn so Herbst und Winter fest machen.

Regelmäßige Spaziergänge an der frischen Luft helfen die Durchblutung anzukurbeln und neue Energie zu tanken. Die Konzentrationsfähigkeit wird dadurch gesteigert und auch die einen oder anderen Kalorien lassen sich hierdurch verbrennen.

Doch bitte das kalte Wetter nicht unterschätzen! Ihr solltet euch bei eurem Spaziergang warm einpacken, am besten mit mehreren Lagen, die ihr nach Bedarf an- und ausziehen könnt. Besonders bei Temperaturen um und unter dem Nullpunkt sind Handschuhe, Mütze, Schal und dicke Socken wichtiger Bestandteil, da gerade über Kopf und Füße viel Wärme verloren geht.


2. Ernährung & Vitamine
Eine ausgewogene Ernährung und eine ausreichende Vitaminzufuhr stärken das Abwehrsystem und helfen unterstützend Infektionen zu vermindern. Hierbei ist eine Kombination aus Eiweißen (Fisch, Fleisch, Milchprodukte, Hülsenfrüchte), Kohlenhydraten für die Energie (Brot, Nudeln, Kartoffeln, Reis) und Vitaminen(Obst, Gemüse) perfekt und deckt euren Tagesbedarf optimal ab. Es empfiehlt sich ebenfalls genügend Flüssigkeit zu sich zu nehmen, damit der Körper nicht dehydriert. Am besten eignet sich dafür Wasser, Tee oder heiße Zitrone, welche den Körper zusätzlich mit Vitaminen versorgt.

3. Fitness
Nicht nur Spaziergänge an der frischen Luft sind gut für das Immunsystem, auch Bewegung durch Sport hilft den Kreislauf in Schwung zu bringen bzw. zu stabilisieren. Sei es durch Wintersport, Ausdauersport oder Krafttraining – ein paar Mal die Woche Training, das euch Spaß macht und ins Schwitzen bringt, empfiehlt sich. Dabei ist es hauptsächlich wichtig, dass ihr euch bewegt und den Körper ungewohnten Reizen aussetzt, die er aus dem Alltag nicht gewohnt ist.


4. Wellness
Neben der ganzen Bewegung ist es wichtig dem Körper für ein optimales Wohlbefinden Ruhepausen zu gönnen. Sei es durch gemütliche Abende zu Hause, ein Besuch in der Therme oder ein Tag mit Dampfbad, Sauna oder Kneippbad. Gerade diese aktivieren ebenfalls die körpereigenen Abwehrkräfte durch den Wechsel von extremen Temperaturen. Auch Entspannungsübungen wie Yoga oder Meditation helfen Ruhe in sich selbst zu finden und im stressigen Alltag abschalten zu können.


Eine Kombination aus den verschiedenen Möglichkeiten hilft euch den kalten Tagen gestärkt entgegen zu treten. Das Empfinden ist hierbei bei jede unterschiedlich, letztendlich sollte man die Signale seines eigenen Körper zu deuten versuchen und sich bei eintretender Infektion nicht weiter in Arbeit stürzen, sondern dem beanspruchten Immunsystem eine Pause genehmigen.

Den Beitrag jetzt teilen
comments powered by Disqus