Gesunde Fette - unverzichtbar für den Körper

Fett ist ungesund und sollte möglichst vermieden werden, doch Fett ist nicht gleich Fett. Einige Fette sind für die Gesundheit sogar unverzichtbar! Welche dies sind und wie sie sich auf euren Körper auswirken erfahrt ihr hier.

„Fett ist ungesund und sollte möglichst vermieden werden.“ Solche und weitere Sätze hat bestimmt jeder von uns einmal zu hören bekommen, dabei ist Fett nicht gleich Fett. Auch wenn dieser Ernährungs-Mythos weit verbreitet ist, gibt es gesunde Fette die fürs Abnehmen, den Muskelaufbau und sogar die Gesundheit unverzichtbar sind.


Was sind Fette überhaupt?
Neben Kohlenhydraten und Eiweißen zählt Fett zu einem der drei Makronährstoffe, die für den Körper wichtig sind. Da er diese, im Gegensatz zu Kohlenhydraten, nicht selbst herstellen kann, ist er auf eine ausreichende Zufuhr über die Ernährung angewiesen.
Fette dienen als natürliche Energiequelle, sind aber auch essentiell für die Verwertung von fettlöslichen Vitaminen wie z.B. Vitamin A, Vitamin D, Vitamin E oder Vitamin K.


Fett ist nicht gleich Fett

Es gibt allerdings verschiedene Fette und nicht jedes Fett ist gesund für den Körper. Hierbei ist zwischen den einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren und gesättigten Fettsäuren zu unterscheiden.


Was sind gesunde Fette?

Für den optimalen Fettabbau und Muskelaufbau sind ungesättigte Fettsäuren genau richtig. Sie sind nicht nur leicht verdaulich und fördern euren Stoffwechsel, sondern sind sie ebenfalls wichtig für die Produktion von Testosteron und zur Senkung des Cholesterinspiegels. Dabei werden die gesunden Fette in Omega 3- und Omega 6-Fettsäuren unterteilt. Die ungesättigten Fettsäuren können vom Körper nicht selbst produziert werden. Gesunde Fette sind also ungesättigte Fettsäuren.


Gesättigte Fettsäuren

Diese kommen in der Natur viel häufiger vor, obwohl sie vom Körper selbst hergestellt werden können. Sie befinden sich in tierischen Lebensmitteln wie Butter, Sahne, Wurst, Fleisch oder Gebäck und sind ein häufiges Diskussionsthema, ob sie wirklich ungesund sind. Generell gilt: ungesättigte Fettsäuren sollten in Maßen konsumiert werden.


Natürliche Vorkommnisse von ungesättigten Fettsäuren

Omega 3 Fettsäuren kommen zum Beispiel im Lachs vor, welcher nebenbei noch ein sehr guter Lieferant von Vitaminen ist. Allerdings sollte der Konsum bewusst geschehen.
Nüsse in ihrer naturbelassenen Form haben ebenfalls eine positive Wirkung auf den Körper und sollten helfen das Herz zu schützen sowie Diabetes und weitere Krankheiten vorzubeugen.
Oliven und Olivenöl gehören auch zu den ungesättigten Fetten und enthalten viele Mineralstoffe wie Natrium, Calcium, Phosphor, Eisen, Vitamin A und Folsäure.
Weitere Vorkommnisse sind: Chia-Samen, Leinöl, Kokosöl und Avocados.

Den Beitrag jetzt teilen
comments powered by Disqus