Heimische Vitamin C – Bomben

Zitronen, Orangen und Kiwis sind die Früchte, an die wohl jeder zuerst denkt, wenn er seinen Vitamin C Haushalt decken möchte. Dass auch unsere heimischen Früchte und Gemüsesorten wahre Vitamin C Wunder sein können, ist vermutlich den Meisten nicht bewusst. Welche Früchte, was zu bieten haben erfahrt ihr hier!

Vitamin C sorgt nicht nur für ein stabiles Immunsystem, mehr Energie und gesunde Knochen, sondern schützt unsere Zellen außerdem vor oxidativem Stress und erleichtert die Eisenaufnahme. Anders als die meisten Lebewesen kann unser Körper das lebenswichtige Vitamin nicht selbst herstellen und muss somit gezielt aufgenommen werden.

Der tägliche Vitamin C-Bedarf eines Erwachsenen liegt bei ca. 100 mg, bei Kindern ca. 20-80 mg (je nach Alter). Als optimale Ergänzung zu einer ausgewogenen Ernährung können die YaYa Bären® mit Vitamin C gerade in stressigen Alltagssituationen helfen und unterstützen! 

In welchen heimischen Lebensmitteln steckt nun am meisten drin?

Hagebutten

Hagebutten schmecken säuerlich-herb und finden unter anderem Verwendung in Marmeladen, Tees und Kompott. Die kleinen Beeren sind wahre Vitamin C Bomben, denn je nach Sorte sind in 100 Gramm etwa 500 – 1.000 mg Vitamin C enthalten – das ist etwa 25 Mal so viel Vitamin C als beispielsweise in Orangen! Um den hohen Vitamin C-Anteil zu erhalten, sollten die Beeren roh gegessen werden. Bitte beachten: Vor dem Verzehr entkernen und auf die winzigen Härchen achten, die den berühmten Hagebutten-Juckreiz auslösen. 

Sanddorn-Beeren

Mit 200-800 mg pro 100 Gramm gehört auch die Sanddorn-Beere zu den Lebensmitteln mit einem besonders hohen Anteil an Vitamin C. Wer gerne Saures isst, kommt hier eindeutig auf seine Kosten, denn die Beere schmeckt in rohem Zustand sehr säuerlich. Deswegen wird die Beere oft zu Saft, Sirup, Likör oder Marmelade weiterverarbeitet. Durch zu langes Einkochen, gehen allerdings viele Vitamine verloren. Ideal zum Verzehr sind beispielsweise Sanddorn-Mus oder frischer Sanddorn-Saft. 

Petersilie

Eines der beliebtesten deutschen Küchenkräuter ist eine wahre Powerpflanze! Viele wissen gar nicht, was alles in den Blättern drin steckt. Die grünen Stängel sieht man meist nur als Deko auf den Tellern, die dann auf die Seite gelegt wird. Mit 160 mg pro 100 Gramm kann die Deko allerdings gerne mitgegessen werden! Petersilie kann außerdem verdauungsanregend und harntreibend wirken. 

Schwarze Johannisbeere

Dreimal so viel Vitamin C wie Zitronen enthalten die dunklen Beeren! In 100 Gramm Johannisbeeren sind 170 mg Vitamin C enthalten, sowie weitere wertvolle Nährstoffe wie Eisen und Kalium. Ihr Saft wird aufgrund seiner antibakteriellen, entzündungshemmenden Wirkung gerne als Hausmittel gegen Halsentzündungen eingesetzt. Selbst bei der Weiterverarbeitung der Beeren bleibt ein hoher Anteil der Nährstoffe erhalten. 

Kohl

Eines der beliebten Wintergemüse, das Menschen schon im Mittelalter über die lange, kalte Jahreszeit gebracht hat. Grünkohl zählt mit rund 110-150 mg pro 100 Gramm zu den vitaminreichsten Kohlsorten, dicht gefolgt von Brokkoli und Rosenkohl. Das Gemüse sollte unbedingt schonend zubereitet werden, damit die wertvollen Nährstoffe nicht verloren gehen. Am besten eignet sich das Gemüse zu dünsten oder es schonend zu garen. 

Den Beitrag jetzt teilen
comments powered by Disqus