Milchalternativen – Welche sind am gesündesten?

Es gibt viele Gründe, wieso immer mehr Menschen von der herkömmlichen Kuhmilch auf Milchalternativen zurückgreifen. Das Angebot dieser häuft sich im Supermarkt, doch sind diese Produkte nun sogar gesünder oder besser für unseren Körper?

Neben den Kuhmilchliebhabern gibt es Einige, die einer veganen Ernährung zusagen oder aber aufgrund einer Laktose-Intoleranz herkömmliche Milchprodukte meiden. 
Die Kuhmilch ist nach wie vor, wenn man sie gut verträgt, eine gute Quelle für eine Vielzahl an Nährstoffen. Kalzium, Proteine und fettlösliche Vitamine werden unserem Körper durch den Konsum zugeführt. Biovollmilch ist hierbei ideal und kann sogar vor Übergewicht und Diabetes schützen.

Aber wie sieht es nun mit den vielen Alternativ-Produkten aus? 

Sojamilch

Sojamilch ist laktosefrei, milchweißfrei und glutenfrei und enthält außerdem einen Fettgehalt von ca. 2 % und somit weniger Fett als die herkömmliche Vollmilch. 100 ml der pflanzlichen Milch enthalten ca. 4 Gramm Eiweiß, das ist etwas mehr als die Kuhmilch aufweisen kann. Da die Sojabohne aber weder Vitamin C noch Vitamin B12 enthält, kann auch die Sojamilch damit nicht dienen. Außerdem ist die Milch reich an ungesättigten Fettsäuren, die für den menschlichen Körper unabdingbar sind, da sie nicht selbst hergestellt werden können.

Gewusst? Der Ausdruck Milch darf in Deutschland nur für Flüssigkeit verwendet werden, die aus einem Euter kommt. Somit ist der Name Sojamilch öffentlich nicht zugelassen und die meisten Milchalternativen sind im Supermarkt unter dem Zusatz „Drink“ zu finden.

Mandelmilch

Gut bekömmlich, reich an ungesättigten Fettsäuren und sehr kalorienarm! Dank dieser Attribute gehört die Mandelmilch zu einer der beliebtesten Milchalternativen und war bereits im Mittelalter als Alternative zur gehaltvollen Kuhmilch weit verbreitet. Mit ihrem milden, leicht nussigen Geschmack, bietet die Mandelmilch eine Menge an Vitaminen und Mineralstoffen (Vitamine B1, B3, B3, B5, B6, B9, C, E und K sowie die Mineralstoffe Magnesium, Kalzium, Eisen, Zink und Phosphor). Der hohe Gehalt an Vitamin E wirkt sich außerdem positiv auf Haut und Haar aus!

Wenn ihr gerade unterwegs oder im Urlaub seid und eure Lieblings-Milchprodukte nicht zur Hand habt, können die YaYa Chews® eine leckere Erleichterung beim Auffüllen des Calcium- und Vitaminhaushaltes darstellen. 

Hafermilch

Hafermilch gehört zu den kalorienreicheren Milch-Drinks – weist dafür aber einen höheren Proteinanteil auf. In beispielsweise 100 ml sind 1 Gramm Eiweiß, 6,5 Gramm Kohlenhydrate und 1,5 Gramm Fett enthalten. Außerdem stecken die Vitamine E, B1, B2, B3 und B6 drin. Dank des Ballaststoffes Glucan kann die Hafermilch zudem cholesterinsenkend wirken. 

Kokosmilch

Mit ihrem fruchtig-nussigen Geschmack gilt die Kokosmilch als Fettkiller! Der hohe Gehalt an mittelkettigen Fettsäuren, den sogenannten Triglyceriden wird vom Körper nicht in Fettpolster angelagert, sondern direkt in Energie umgewandelt. Dank ihres exotischen Aromas eignet sich die Milch ideal zum Kochen und Backen! 

Generell sollte man beim Kauf aller Milchalternativ-Produkte darauf achten, dass den „Drinks“ nicht zusätzlicher Zucker hinzugefügt wurde. Es gibt viele Produkte mit Vanille-, Schoko-, oder anderen Geschmäckern. Hier sollte man aufpassen, denn so gesund diese Milchalternativen sein können, empfiehlt es sich diese lediglich Pur, in Maßen und ohne Zusätze getrunken werden.

Den Beitrag jetzt teilen
comments powered by Disqus