Saison-Gemüse Kürbis – Der leckere Herbstbote

Herbstzeit ist Kürbiszeit! Das orangene Wundergemüse ist nun wieder in aller Munde! Was der Kürbis so drauf hat und wie man ihn zubereiten kann, erfahrt ihr hier.

Wissens-Check:
Schon gewusst? Der Kürbis ist die größte Beere der Welt. Da die Samen des Kürbisses im Fruchtfleisch eingebettet sind, zählt man den Kürbis zu den Beerenfrüchten. So zählen beispielsweise auch Gurken, Melonen und Tomaten zu den Beerenfrüchten.
Übrigens: Der Weltrekord für den schwersten Kürbis liegt bei 1.190 Kilo.

Die Familie der Kürbisse umfasst weltweit über 800 Kürbissorten, wovon allerdings nur rund 200 Sorten genießbar sind. Neben der Artenvielfalt gibt es den Kürbis in allen möglichen Farben und Formen – von weiß, gelb, grün, gefleckt oder gestreift bis hin zur ovalen, runden, Birnen- oder Zwiebelform. Zu den beliebtesten Speisekürbissen zählen Hokkaidokürbisse, Muskatkürbisse und die Butternutkürbisse. Sie zeichnen sich durch ihren milden, leicht nussigen Geschmack aus und sind auch bei Kindern sehr beliebt! Die Kürbis-Hochsaison geht von August bis November und wird im Oktober auch gerne als Halloween-Dekoration benutzt. Eben ein richtiger Herbstbote! Wenn der Kürbis unversehrt ist und der Stiel dran ist, kann ein Kürbis bei trockener, kühler Lagerung mehrere Monate haltbar sein.

Kürbisse sind mit ca. 24 Kcal pro 100 Gramm ein besonders kalorienarmes und fettfreies Gemüse und können ohne Reue gegessen werden! Die orangene Riesenbeere ist reich an Vitamin A, Magnesium sowie Calcium und besitzt einen hohen Anteil an Beta-Carotin für gesunde Haut und Augen.

Kürbis lässt sich vielseitig zubereiten: In Amerika gerne süß als Kuchenfüllung zu Thanksgiving - Im europäischen Bereich ist die Kürbissuppe sehr beliebt. Kürbisgemüse, Kürbis-Schnitzel und Kürbisauflauf sind nur einige der vielen Rezept-Varianten. Hier ist bestimmt für jeden das Passende dabei!

Wir haben uns für den Klassiker entschieden und eine Kürbissuppe ausprobiert:

Zutaten:
800g Hokkaidokürbis
2 Zwiebeln
3 Kartoffeln
300g Möhren
250ml Kokosmilch
Gemüsebrühe
Salz und Pfeffer
Curry
Nach Belieben etwas Ingwer

Zubereitung:
Den Kürbis (beim Hokkaido kann die Schale mitgegessen werden) vierteln und in kleine Stücke schneiden. Zwiebeln, Kartoffeln und Möhren ebenfalls zerkleinern und alles in ca. 1 Liter Brühe 20 Minuten köcheln lassen. Mit einem Pürierstab bis zur gewünschten Konsistenz pürieren und die Kokosmilch dazugeben. Nach Belieben würzen. Sollte die Suppe zu dickflüssig sein, einfach mit etwas Brühe aufgießen.

Den Beitrag jetzt teilen
comments powered by Disqus