Sport mit der Familie

Arbeit, Kinder, Haushalt – oft bleibt für Familien mit Kindern wenig Zeit für Sport. Wir haben passende Tipps um einen gelungenen Ausgleich zu schaffen.

Herangehensweise
Solange die Kinder noch klein sind lassen sich die eigene Fitness und das Aufpassen der Kinder noch viel leichter unter einen Hut bekommen. Die Eltern können zu ihrem gewohnten Sport gehen und die Kleinen auf einer Decke oder im Kinderwagen mitnehmen. Sobald sie allerdings anfangen ihre eigene Welt zu entdecken wird es eine kleinere, aber zu lösende Herausforderung.


Motivation ist alles

Gerade bei Kindern spielt Motivation eine große Rolle. Sobald es ihnen keinen Spaß macht, sind Konflikte und Unlust vorprogrammiert. Der Vorteil: Kinder wollen und brauchen Bewegung für ihre Entwicklung.
Durch gezielte und spielerische Herangehensweise kann man so Fitness und Familie kombinieren und gleichzeitig Ausdauer, Gleichgewicht und verschiedene andere Bereiche trainieren ohne, dass den Kindern und einem selbst langweilig wird.
Der Phantasie sind hierbei keine Grenzen gesetzt und der gewünschte Trainingseffekt setzt ein, sobald man den Körper aus seinem gewohnten Gleichgewicht herausholt und ihm besonderen Reizen aussetzt. Gerade Kinder in jungen Jahren betreiben meist keinen Sport im Sinne eines Erwachsenen. Sie bauen ihre Muskeln durch aktives Spielen auf, indem sie springen, klettern, rumtoben oder balancieren.


Früh übt sich

Damit den Kindern auch noch einer Weile die Lust nicht vergeht ist es hilfreich sie selbst bestimmen und bei den Übungen mit entscheiden zu lassen. Sie können dadurch Verantwortung übernehmen, ihrer Kreativität freien Lauf lassen und das aktive Spielen selbst mitgestalten. Erfahrungsgemäß ist ein „Noch mal!“ ein sehr eindeutiges Zeichen dafür, dass die Kinder Spaß dabei haben.


Passende Übungen und Aktivitäten

Egal ob Indoor oder Outdoor, für jede Jahreszeit lassen sich passenden Aktivitäten für die ganze Familie finden.

Outdoor:
Fahrradfahren – hier können auch die kleinsten mitgenommen werden und auf der Tour lässt sich selbst viel entdecken.

Minigolfen – es lassen sich mit viel Spaß gleichzeitig Geschick und Geduld trainieren. Als kleiner Tipp: Die Regeln etwas auflockern, damit die Lust nicht verloren geht.

Tretboot fahren – Gemütlich über den See fahren oder vielleicht ein kleines Wettrennen? Spaß ist hier vorprogrammiert und selbst wenn die Kinder irgendwann keine Lust mehr haben, wirklich anstrengend wird es für die Eltern nicht.

Abenteuer im Wald – Über Stock und Stein, springen, rennen, klettern und entdecken zugleich. Hier lassen sich Übungen gut einbauen wie zum Beispiel Weitwurf oder Weitsprung.

Ballspiele – Ob einfach nur Fangen und Werfen oder gezielte Sportarten wie Fußball, Volleyball oder Basketball. Kinder haben mit Bällen viel Vergnügen und Erwachsene kommen auch oft auf ihre Kosten.

Indoor:
Hallenbad – Ein Schwimmbad befindet sich meist in direkter Nähe und das Toben im Wasser bereitet den meisten Kindern viel Freude

Klettern – Viele Kletterhallen bieten bereits Kletterwände für kleine Kinder an, sodass diese hier nicht zu kurz kommen. Als Alternative für den Sommer ist auch der Hochseilgarten mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden ein Erlebnis für die ganze Familie.

Schlittschuhlaufen – Jede größere Stadt hat mittlerweile eine Eishalle und das Eislaufen eignet sich gut zum Trainieren des Gleichgewichts, sowohl für Kinder, als auch für Erwachsene.

Gerade wenn der Alltag im Job viele stressige Situationen mit sich bringt, sollte sich die Freizeitgestaltung entspannter gestalten. Ganz nach dem Motto „Alles kann, nichts muss“, sodass Kinder und Eltern möglichst viel Spaß erleben.

Für mehr Alternativen geht’s hier zum Sport-Guide.

Den Beitrag jetzt teilen
comments powered by Disqus