Verdauung natürlich ankurbeln

Viele werden es kennen: das Völlegefühl nach dem Essen. Wie ihr eure Verdauung aktiv unterstützen könnt und mit welchen Tricks im Vorfeld ihr das Völlegefühl verringern könnt, haben wir für euch zusammengefasst.

Woher kommt das Völlegefühl?

Nach einem deftigen Essen, einem Festtagsschmaus mit mehreren Gängen oder einer hastigen Zwischenmahlzeit ist das Völlegefühl für viele kein Fremdwort. Der ganze Bauchbereich ist angespannt und ein unangenehmes Gefühl entsteht – die „Steine im Bauch“. Dieses Gefühl entsteht in den häufigsten Fällen dann, wenn die Magenbewegung gestört ist. Aber auch Faktoren wie Stress, zu wenig Bewegung, Rauchen oder zu große Portionen können die Ursache sein.  

Bei anhaltenden Beschwerden sollte bei Bedarf ein Arzt aufgesucht werden, da auch eine Entzündung der Magenschleimhaut oder eine Lebensmittelunverträglichkeit die Ursache sein kann.

Wie beuge ich einem Völlegefühl vor?

Langsam essen! Durch den langsamen Genuss der Mahlzeiten und gutes Kauen werden die Portionen für die Verdauung optimal „vorbereitet“ und gleichzeitig wird setzt das Sättigungsgefühl rechtzeitig ein und signalisiert dem Körper, dass er satt ist. 

Ausreichend Flüssigkeit: Die ausreichende Flüssigkeitszufuhr kann hilfreich sein, Ballaststoffe besser zu verarbeiten, birgt aber auch die Gefahr, dass man zu wenig isst. Ein gesundes Mittelmaß, wie zum Beispiel ein Glas Wasser zum Essen, sind somit ein guter Richtwert. Dies ist natürlich individuell verschieden. Am besten natürlich alkohol- und zuckerfrei und wenig Kohlensäure. 

Blähende Lebensmittel: Lebensmittel mit blähender Wirkung sollten reduziert werden, da sie ein Völlegefühl durch Gase unterstützen.

Stress: Wenn der Körper gestresst ist, dann fallen ihm verschiedene Funktionen viel schwerer. So hilft es oft schon, wenn man sich Zeit nimmt und so das Stresslevel minimiert. 

Fettiges Essen: Fetthaltige Nahrungsmittel baut der Körper schwerer ab, als leichte. Daher empfiehlt es sich diese Lebensmittel im Speiseplan zu vermeiden oder zumindest zu reduzieren.

Was tun bei akutem Völlegefühl?

Bei akutem Völlegefühl kann die Verdauung durch folgende Maßnahmen gut unterstützt werden:

  • Espresso trinken: „Darf es noch etwas sein?“ Die Frage des Kellners nach dem Essen ist nicht nur zur Steigerung des Umsatzes. Die Bitterstoffe im schwarzen Kaffee oder Espresso können anregend auf die Verdauung wirken.
  • Kräutertee/ Pfefferminztee: Durch die ätherischen Öle wird die Verdauung angeregt und der Magen bei Reizungen ebenfalls beruhigt.
  • Bewegung: Der altbewährte Verdauungsspaziergang hilft die Muskeln im Bauch anzuregen und zu lockern. So kommt der Kreislauf in Schwung und auch die Durchblutung wird gefördert.
  • Warmes Zitronenwasser: Es liefert reichlich Vitamin C, Kalium und Pektine. Die Pektine wirkend verdauungsfördernd und unterstützen die Gesundheit des Darms. Ebenso hilft Vitamin C bei der Verarbeitung von Fettsäuren. (Quelle: www.zentrum-der-gesundheit.de/vitamin-c-ia.html) 
  • Ingwer: Er wirkt entzündungshemmend, antibakteriell und hilft ebenfalls die Verdauung anzuregen. Außerdem hat er einen hohen Nährstoffgehalt und eine basische Wirkung auf den Körper.
Den Beitrag jetzt teilen
comments powered by Disqus