Vitamine und ihre Wichtigkeit

Wir bekommen schon früh zu hören: Vitamine sind wichtig und gehören zu einer ausgewogenen Ernährung dazu. Doch warum eigentlich? Was genau bewirken Vitamine? Erfahrt hier mehr über Vitamine und ihre Wirkung.

Allgemeines über Vitamine
Vitamine sind für den Körper wichtige Bausteine und Mikronährstoffe, die er selbst nicht herstellen kann. Sie werden in zwei Übergruppen eingeteilt: Zum einen gibt es die wasserlöslichen Vitamine und zum anderen die fettlöslichen. Sie unterscheiden sich darin, wie der Körper sie aufnimmt, transportiert, speichert und ausscheidet.


Wasserlösliche Vitamine
Sie brauchen für den Transport in die Blutbahn und Zellen keine Fettsäuren, werden allerdings vom Körper nicht gespeichert. So müssen sie dem Körper kontinuierlich, in Mengen, zugeführt werden. Der Organismus braucht diese Vitamine zur Bildung von Co-Enzymen -  Eiweißmoleküle, die für den Stoffwechsel unverzichtbar sind. Ausgeschieden werden die wasserlöslichen Vitamine über die Niere.

Dazugehörige Vitamine: Vitamin B1, B2, B3, B4, B5, B6, B7, Folsäure, B12 und C.


Fettlösliche Vitamine
Sie werden vom Darm zusammen mit Fetten aufgenommen und können vom Körper an verschiedenen Stellen eingelagert werden. Ihre Funktion besteht darin die Produktion bestimmter Proteine anzuregen. Beispielsweise wird Vitamin K benötigt um bestimmte Gerinnungsfaktoren (Unerlässlich für die Blutgerinnung) bilden zu können. Bei übermäßigem Verzehr können sie eine toxische Wirkung zeigen und so zu Symptomen wie beispielsweise Übelkeit, Kopfschmerzen, Haarausfall und Sehstörungen führen.  Ausgeschieden werden die fettlöslichen Vitamine über den Darm.

Den Beitrag jetzt teilen
comments powered by Disqus