Familie • 07 Mai 2019

So lernen eure Kinder das Fahrradfahren

Kinder lernen in ganz unterschiedlichem Alter das Fahrradfahren - einige sind deutlich früher dran und andere brauchen etwas länger. Das Wichtigste ist, dass euer Kind festlegt, wann der richtige Zeitpunkt ist, um auf den Sattel zu steigen. Denn es braucht seine Zeit, bis die ersten Meter mit dem neuen Rad gelingen. Bärman und Beany haben sich auf die Suche nach den besten Tipps und Tricks für euch gemacht, damit die ersten Versuche mit dem neuen Fahrrad eurem Kind besonders viel Spaß bringen.

Vorbereitung

Als gute Vorbereitung zum Radfahren dienen Laufräder. Dazu werden ganz einfach die Pedale am Fahrrad des Kindes abgeschraubt. Die motorischen Fähigkeiten eures Kindes werden damit gut geschult und die Reaktionsfähigkeit und der Gleichgewichtssinn trainiert. Von den guten alten Stützrädern wird allerdings abgeraten, da der Lernprozess somit enorm verlängert wird, denn die Stützen am Kinderfahrrad verhindern das Erlernen der eigentlich benötigten Balance. Der Fahrradhelm sollte allerdings nie fehlen und ganz selbstverständlich zur Grundausstattung gehören. Euer Nachwuchs sollte von Anfang an lernen, dass es nur mit Helm Fahrrad fahren darf - so wird die Sicherheit zur Gewohnheit.

Die Kleinen sind der Chef

Eure Kinder dürfen bestimmen wie lang eine Trainingseinheit dauert, damit der Spaß am Üben beständig bleibt. Druck und Erwartungen sollten gemieden werden. Der Schlüssel zum Erfolg heißt Geduld!

Eine entspannte Atmosphäre und ein sicheres Umfeld sind die optimalen Gegebenheiten, um Fahrrad fahren zu lernen. Wenn die Konzentration beim langen Training mal nachlassen sollte, dann greift doch zu den affenstarken YaYaBeans® und der Spaß geht energie- und vitamingeladen weiter! So wird Stress vermieden und der Spaß am Radfahren geht nicht verloren.

Hilfestellung

Es gibt viele Wege, Kinder an dieses Thema heranzuführen. Bei den ersten Fahrübungen ist es wichtig, dass der kleine Fahrschüler den Oberkörper und den Kopf immer in Fahrtrichtung zeigen lässt. Dazu ist es für Eltern am sinnvollsten, rückwärts vor dem Fahrrad vorzulaufen und sicherzustellen, dass immer nach vorne geschaut wird.

Bei dem Verlust des Gleichgewichts ist es ganz natürlich, sein Kind vor kleinen Stürzen zu schützen. Doch es spricht sogar einiges dafür, dass Kinder frühzeitig lernen "richtig zu fallen". Meist sind die Fallhöhe und die Geschwindigkeit niedrig und damit das Verletzungsrisiko absehbar. Kinder müssen das Fallen nämlich genauso lernen wie das Radfahren selbst.

Wenn die ersten Schritte nach kurzer Zeit erfolgreich gemeistert wurden, ist es wichtig weiter zu üben. Dazu gehören bremsen, Kurven fahren, das Anfahren sowie das Absteigen. Mit einem kleinen Parkour lassen sich diese Herausforderungen spielerisch umsetzen.

Mit Geduld ans Ziel

Geduld und Vertrauen sind der Schlüssel, damit ihr eurem Kind das Fahrradfahren beibringen könnt! Je positiver die emotionale Basis, um so mutiger und leichter gelingen euren Kindern die ersten Meter mit dem neuen Fahrrad.

zurück