Blog zum Thema Calcium
Vitamin ABC • 16 September 2019

Calcium - wichtig für Knochen und Zähne

Calcium ist besonders in der Wachstumsphase bei Kindern, aber auch zur Erhaltung gesunder Knochen und Zähne bei Erwachsenen wichtig. Wie durch die Ernährung ein Nährstoffmangel vermieden werden kann und weiteres Wissenswertes zum Mineralstoff erfahrt ihr hier.

Was ist Calcium?

Calcium gehört zu den wichtigsten Mineralstoffen in unserem Körper und wird über die Nahrung aufgenommen. Eine große Menge ist in den Knochen gespeichert. Calcium ist zuständig für die Bildung von Knochen und Zähnen, die Blutgerinnung, einen gesunden Herzrhythmus sowie das reibungslose Zusammenspiel zwischen Muskeln und Nerven.

Wie viel benötigt der Körper täglich?

Je nach Körpergröße speichert der Körper ein bis zwei Kilogramm Calcium. Besonders während der Wachstumsphasen und in der Schwangerschaft benötigt der Körper eine große Menge des Minerals. Um den Calciumbedarf zu decken und einem Calciummangel vorzubeugen, werden folgende tägliche Aufnahmemengen entsprechend dem Alter empfohlen:

  • Säuglinge: 280 mg - 330 mg
  • Kinder: 750 mg
  • Jugendliche: 1.200 mg
  • Erwachsene: 1.000 mg
  • Stillende und Schwangere: 1.200 mg

 

Welche Lebensmittel sind reich an Calcium?

Der lebenswichtige Mineralstoff ist in vielen Lebensmitteln enthalten. Milch und frisches Gemüse zum Beispiel liefern eine Menge Calcium und Vitamine. Mit nur einem Glas Milch wird ca. ein Viertel des Tagesbedarfs gedeckt. Auch Käse, Joghurt oder Quark gehören zu den besten Calciumquellen.

Veganer greifen am besten zu grünem Gemüse oder anderen pflanzlichen Produkten, denn nicht nur tierische Lebensmittel enthalten Calcium. Grünkohl, Brokkoli, Rucola und Spinat sind eine super Alternative für alle, die auf Milchprodukte verzichten wollen oder müssen. Aber auch Früchte wie Brombeeren, Kiwis und Orangen sind kleine Calciumbomben.

Calciummangel

Verfügt der Körper nicht über genügend Calcium, greift er auf den Calciumspeicher in den Knochen zurück, damit der ganze Organismus gut versorgt wird. Bei einem akuten Mangel, auch Hypokalzämie genannt, kann es zu einer Entkalkung der Knochen und Zähnen kommen, was unter anderem ein erhöhtes Risiko für Knochenbrüche zur Folge haben kann.

Die häufigsten Ursachen für einen Calciummangel sind:

  • Zu geringer Milch- und Milchproduktverzehr
  • Nierenschwäche
  • Bauchspeichelentzündung
  • Einnahme von Kortison
  • Unterfunktion der Nebenschilddrüse
  • Essstörungen
  • Mangel an Magnesium


Eine weitere Ursache für einen Calciummangel könnte ein Mangel an Vitamin D sein, denn bei der Aufnahme von Calcium spielt Vitamin D eine wichtige Rolle. Das Hormon veranlasst, dass in der Darmwand ein Protein gebildet wird, welches das Calcium vom Darm ins Blut transportiert.

Folgende typische Symptome treten bei einem Calciummangel auf:

  • Muskelschmerzen und Krämpfe
  • Trockene Haut
  • Muskelzuckungen
  • Brüchige Nägel
  • Eingerissene Mundwinkel
  • Kribbeln in Händen und Beinen
  • Haarausfall

 

Nahrungsergänzungsmittel zur Unterstützung

Besonders bei Kindern, die in der Wachstumsphase stecken, ist es wichtig, dass der Tagesbedarf des Mineralstoffs gedeckt wird. Mithilfe einer calciumreichen Ernährung und Nahrungsergänzungsmitteln kann gezielt nachgeholfen werden. In den YaYaBeans® und YaYaBären® stecken neben Mineralstoffen viele weitere wichtige Vitamine. Darüber hinaus schmecken sie super lecker und geben euren Kindern eine extra Portion Superkräfte!

zurück