Ernährung • 25 August 2020

5 Tipps, damit Kinder mehr Gemüse essen

Eine vitaminreiche Ernährung ist in der Wachstumsphase der Kinder besonders wichtig, doch nicht immer einfach. Fast alle Eltern werden diesen Moment am Esstisch kennen: Das Kind schiebt den Gemüseteller weit von sich weg und verschränkt mit grimmigem Gesichtsausdruck die Arme vor der Brust. Bärman und Beany geben euch 5 Tipps wie ihr es in Zukunft schafft, dass eure Kleinen mehr Gemüse essen.

1. Früh genug anfangen & Vorbild sein

Man sollte nicht warten, bis das Kind drei oder vier Jahre alt ist, sondern frühzeitig beginnen, ihm gesundes Essen näher zu bringen. Die Vorbildfunktion der Eltern spielt hierbei eine sehr wichtige Rolle. Eure Kleinen werden es nicht einsehen als einziges Familienmitglied Gemüse zu essen, wenn alle anderen es nicht tun. Deshalb solltet ihr ebenfalls auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung achten.

2. Was mag mein Kind?

Es wird immer vorkommen, dass die eine oder andere Gemüsesorte nicht gern gegessen wird. Deshalb solltet ihr euch Zeit nehmen, um herauszufinden, was euer Kind mag. Testet die komplette Gemüsepalette aus! Probiert auch einfach mal aus, ob bestimmtes Gemüse gekocht oder roh besser ankommt.

3. Snacks für Zwischendurch

Viele Gemüsesorten eignen sich super als kleinen Snack für Zwischendurch. Eure Kleinen essen doppelt so viel Gemüse, wenn es mundgerecht aufgeschnitten ist. Karotten, Gurken und Paprika einfach in Streifen schneiden und den Kindern beim Erledigen von Hausaufgaben als Snack geben.

Tipp: Bereitet euch und euren Kindern frische leckere Smoothies zu. Grüne Smoothies bestehen aus grünem Blattgemüse (Spinat oder Salatblätter), das gemeinsam mit süßen Früchten (z. B. Bananen) und Wasser gemixt wird. Für etwas mehr Süße könnt ihr auch frisch gepressten Orangensaft statt Wasser nehmen oder etwas Mandelmus hinzufügen.

4. Gemeinsames Kochen

Wochenenden eignen sich super dazu, gemeinsam mit den Kindern zu kochen. Wenn eure Kinder sich beim Kochen einbringen können, steigt auch die Chance, dass sie das Essen probieren und sogar mögen werden.

5. Bestrafe sie nicht – Belohne sie

Eltern neigen gerne dazu, ihre Kinder zu bestrafen, wenn nicht aufgegessen wird: „Dann darfst du heute nicht mehr mit Max spielen!“. Dies führt meist allerdings dazu, dass die Kinder ebenfalls auf stur schalten. Ein Tipp von Bärman von Beany: "Wer aufisst, kriegt leckere und gesunde YaYaBären® als Nachtisch."

zurück