Bewegung • 22 März 2018

Trampolin Fitness – ein Sport für Groß und Klein

Trampolinspringen ist schonend für die Gelenke, beansprucht dennoch den gesamten Körper. Neben durchtrainierten Muskeln und starken Knochen, wird zudem der Stoffwechsel und das Herz-Kreislauf-System angeregt. Auch der Gleichgewichtssinn und die Koordination werden geübt.

Jumping Fitness – die sportlichste Form des Trampolinspringens

Das Trampolin erfreut sich in Form von „Jumping Fitness“ in vielen Fitnessstudios immer größerer Beliebtheit. In der Gruppe und vom musikalischen Rhythmus unterstützt, wird das meist einstündige Workout garantiert nicht langweilig. Ein ausgebildeter Trainer sorgt für die maximale Motivation und achtet zugleich auf die richtige Ausführung und Fußhaltung. Bereits in einer Stunde werden mehr als 750 Kalorien verbrannt und über 400 Muskelgruppen angesprochen.
Jumping Fitness eignet sich aber nicht nur für Erwachsene, sondern auch Kindern finden großen Gefallen an den gesprungenen Choreographien. Der hohe Spaßfaktor lässt die Kinder auch sehr schnell von dieser Art von Sport und Bewegung überzeugen.

Trampolin für zu Hause

Mit einem Trampolin in den eigenen vier Wänden schlägt man gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe. Man ist damit völlig unabhängig, kann sein Workout zeitlich flexibel ausführen oder auch einfach in den Garten verlegen. Bereits als Morgensport, um mit Schwung in den Tag zu starten oder nach einem anstrengenden Arbeitstag – bereits 10 Minuten Springen ist wie 30 Minuten Joggen. Doch auch für Kinder ist es eine großartige Beschäftigung. Sie haben großen Spaß am Trampolinspringen und sind damit gleichzeitig in Bewegung.

Trampolin Park - Spaß für die ganze Familie

Auch die Trampolin Parks erfreuen sich immer größerem Interesse und sind bereits in vielen Städten anzutreffen. Meist mit XXL Trampolinfeldern ausgestattet, können sowohl sich Klein als auch Groß auspowern. Aber auch Attraktionen wie eine Schaumstopfgrube, einem Dodgeball Feld oder einem Wipe Out Parkour halten die gesamte Familie in Bewegung. Zeitgleich werden Kalorien verbrannt, Herzmuskulatur und Gelenke gestärkt, Muskeln trainiert und die Fettverbrennung gefördert. So kann bei einem Familienausflug etwas Gutes für den Körper getan werden und der Spaß kommt nicht zu kurz.

Das Trampolin als Grundlage für andere Sportarten

Das Trampolin als Fitnessgerät dient des Weiteren als Grundlage für andere Sportarten. So kann es als Vorbereitung für den nächsten Winter dienen, da besonders beim Skifahren die Knie belastet werden.
Durch das Trampolinspringen fördert man nicht nur die Kondition und die koordinativen Fähigkeiten, sondern auch vor allem die Stabilität im Rumpfbereich, die für viele Sportarten von enormer Bedeutung ist. Und mit einer derartigen Förderung kann man eigentlich gar nicht früh genug anfangen.

Wer auf das Trampolin verzichten sollte

Besonders Frauen in der Schwangerschaft sollten auf das Trampolinspringen verzichten. Personen mit Rückenprobleme oder Verletzungen im Knie- oder Fußbereich, sollten vorsichtshalber vor einer Nutzung zunächst Rücksprache mit ihrem Arzt halten.

zurück