Bouldern mit Kindern – Spaß auch schon für die Kleinen

Mal wieder schlechtes Wetter und der Ausflug an den See fällt aus? Wie wäre es stattdessen, mit den Kindern in eine Boulderhalle zu fahren? Alles Wissenswerte rund um Bouldern sowie Tipps für das Bouldern mit Kindern gibt YaYa hier.

Was ist Bouldern?
Unter Bouldern versteht man das Klettern ohne Sicherung durch Kletterseil und -gurt. In Absprunghöhe kann an Felsen oder auch in Boulderhallen bzw. anderen künstlichen Kletterwänden geklettert werden. Man kann horizontal und nach oben auf bis zu 4 Meter klettern. Wenn man fällt, landet man in Boulderhallen auf weichen, dicken Matten. Ziel ist es, immer neue und schwierigere Routen zu absolvieren und dabei an seine Grenzen zu gehen.

Für Kinder ein großer Spaß
Nicht nur Erwachsene können sich an der Boulderwand austoben. Auch Kinder haben an dieser Sportart oft großen Spaß. Kinder klettern häufig noch instinktiv und besitzen eine Beweglichkeit, die viele Erwachsene oft nicht mehr haben. Das Alter spielt dabei keine Rolle, demnach können auch schon Kinder ab drei Jahren langsam an das Klettern herangeführt werden, sofern die motorischen Fähigkeiten bereits weit genug entwickelt sind. Klettern die Kleinen oft und gerne auf Spielplätzen, wäre der Kinderbereich einer Boulderhalle mit Sicherheit ein Paradies für sie.

Vorteile für Kinder
Bouldern kann sich positiv auf das Selbstbewusstsein der Kinder auswirken. Indem sie innerhalb kurzer Übungszeit schon alleine kleine Parcours absolvieren können, wird ihr Selbstkonzept gestärkt. Weiterhin wird ihre Geschicklichkeit und Handlungsfähigkeit trainiert. Sie können sich dadurch besser wahrnehmen und ihre Kräfte besser einschätzen. Auch wirkt sich Bouldern gut auf die Konzentration aus, was besonders für die Schulzeit wichtig ist.

Was gilt es zu beachten?
Wichtig ist, dass die Kinder Spaß am Klettern haben und zu nichts gedrängt werden. Bei Kindern unter sechs Jahren steht vor allem der Spaßfaktor im Vordergrund. Hier müssen noch keine Parcours absolviert werden, sondern Ziel ist, nach und nach das Klettern kennenzulernen. Kinder im Grundschulalter können dagegen schon Techniken erlernen, wobei oft auch Boulder-Kurse helfen können. Grundsätzlich gilt: haltet euer Kind beim Bouldern unter Beobachtung, damit sie im Kinderbereich der Boulderhalle bleiben und nicht sich selbst oder andere verletzen, die von höheren Wänden herunterfallen.

zurück