Ernährung • 27 August 2018
Selbstgemachte Gemüsechips – Snack für Groß und Klein

Eure Kleinen mögen kein Gemüse? Dann probiert es doch mal mit Gemüsechips! Sie sehen nicht so stark nach Gemüse aus, haben aber die gleichen wichtigen Inhaltsstoffe und schmecken auch noch. YaYa hat euch ein leckeres Rezept zusammengestellt.

Im Vergleich zu Gemüsechips aus dem Supermarkt, die oft viel Fett und Zusatzstoffe enthalten, sind selbstgemachte Chips viel gesünder, da man selbst festlegen kann, wie viel Öl man beimischt. Dabei kann man aus einer Vielzahl von Gemüse wählen: Kartoffeln, Möhren, Süßkartoffeln, Rote Beete, Zucchini, Kürbis und Pastinake.

Und so geht es:

  1. Das Gemüse schälen und in dünne Scheiben hobeln.
    Tipp: Je dünner, desto knuspriger werden die Chips!
     
  2. Alles in einer Schüssel nach Belieben mit Salz, Pfeffer und Kräutern würzen, etwas Öl hinzugeben und gut durchmischen.
    Tipp: Die Kleinen mögen es oft nicht zu stark gewürzt. Vor dem Würzen könnt ihr das Gemüse trennen und eine Hälfte für euch stärker würzen. So habt ihr und eure Kleinen was davon!
     
  3. Gleichmäßig auf einem Backblech verteilen und bei 140 Grad etwa 40-50 Minuten backen.
    Tipp: Damit die Feuchtigkeit beim Backen austreten kann, zwischendurch den Ofen kurz öffnen und das Gemüse wenden. Dann werden eure Chips schön knusprig!

Schon sind eure selbstgemachten Gemüsechips fertig! Viel Spaß beim gesunden Snacken für euch und eure Kleinen!

zurück