Gesundheit • 06 August 2018
Zink – Darum ist es wichtig für den Körper

Ohne Zink wären viele Stoffwechselprozesse nicht möglich, es ist daher essentiell für die Gesundheit von Kindern und Erwachsenen. Das Spurenelement lässt sich nur über Nahrung aufnehmen. YaYa erklärt, welche Nahrungsmittel gute Zink-Lieferanten sind und wie sich Zinkmangel bemerkbar machen kann.

Die Funktionen von Zink
Zink ist für verschiedene Funktionen im Körper von Bedeutung. Es ist für die Zellteilung nötig und damit wichtig bei der Wundheilung und für das Bindegewebe der Haut. Auch für das Immunsystem ist Zink von Bedeutung, da es die Abwehrkräfte stärken kann und eine antivirale Wirkung besitzt, was den Verlauf von Erkältungen positiv beeinflussen und verkürzen kann.

Auch für Kinder und Jugendliche stellt Zink einen wichtigen Baustein dar, weil es für ein gesundes Wachstum benötigt wird.

Tagesbedarf
Die empfohlene Tageszufuhr von Zink unterscheidet sich nach Alter und Geschlecht. Hier kann man sich nach den Angaben der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V. richten.

Schwangere und stillende Mütter benötigen eine höhere Menge an Zink, worauf besonders geachtet werden sollte.

Zinkmangel – Die Anzeichen
Ein Zinkmangel kann sich bei Kindern und Jugendlichen dahingehend äußern, dass es zu Entwicklungs- und Wachstumsverzögerungen führen kann. Auch können eine schlechte Wundheilung, Appetitlosigkeit oder auch Haarausfall ein Signal für Zinkmangel sein.

Welche Lebensmittel sind reich an Zink?
Zink ist insbesondere in folgenden Nahrungsmitteln vertreten:

  • Fleisch
  • Fisch und Meeresfrüchte
  • Käse und Eier
  • Haferflocken
  • Linsen
  • Nüsse

Vorsicht ist bei Vegetariern und Veganern geboten: Zink wird nämlich am besten im Körper verwertet, wenn es tierischen Ursprungs ist. Über pflanzliche Nahrung wird die Zinkaufnahme oft durch einen bestimmten Stoff gehemmt. Daher sollte auf eine ausreichende Zinkzufuhr geachtet werden.

Auch die YaYaBeans enthalten wertvolles Zink, verpackt in leckeren Geschmacksrichtungen.

zurück